Münsteralternativ soll ein Knotenpunkt sein für linke, alternative, selbstorganisierte, basisorientierte, mainstreamferne, außerparlamentarische, unkonventielle Kultur, Politik und Aktion in und um Münster.

Melder
13. März - Einladung & Call for Workshops: BUKO37- Kongress „Stop. future_unwritten. transnational solidarisch“ 14.-17.05. Münster - BUKO37 – Kongress Stop. future_unwritten. transnational solidarisch 14.-17.05.2015 in Münster Liebe Interessierte, die heiße Phase der BUKO37-Kongress-Organisation beginnt: Wir haben viele Ideen gesammelt, viele Workshops angefragt und die Mobilisierung läuft an. Dieses Jahr soll es schwerpuntkmässig um Internationalismus & transnationale … Weiterlesen
23. Januar - Unterstützung der Sammelklage gegen das Freihandeslabkommen CETA - Das Freihandelsabkommen CETA steht kurz vor der endgültigen Ratifizierung. Neben Beeinflussung der Politik über medienwirksame Aktionen gibt es eine weitere Möglichkeit, gegen CETA vorzugehen. Eine engagierte Musiklehrerin aus Lüdenscheid arbeitet stellvertretend für uns zusammen mit dem Rechtsprofessor Prof. Dr. Andreas … Weiterlesen
23. Januar - Subversiver Ungehorsam vor Gericht - 2013, Lingen: Eine Sitzblockade vor einer Atomanlage …die eingeleiteten Bußgeldverfahren werden anderthalb Jahre und mehrere Aktionen gegen Brennelementefabrik und Polizei später eingestellt. Auch eingeleitete Widerstandsverfahren enden mit Einstellungen oder Freisprüchen. Jetzt, Anfang 2015, ist noch ein Verfahren geblieben. Worum geht … Weiterlesen
11. Januar - 16.1.: Einladung zum Prozess gegen Antifaschisten in Münster! - Am 16.01.2015 findet um 13 Uhr vor dem Amtsgericht Münster ein Prozess gegen einen Antifaschisten statt, der sich im August 2013 an den lautstarken Protesten des Keinen Meter-Bündnisses gegen die rechtspopulistische und rassistische “Bürgerbewegung Pro Deutschland” beteiligt hat. Die sogenannte … Weiterlesen
19. Dezember - Kein Prozess in Dülmen: Verfahren gegen angeklagte Atomkraftgegnerin wurde überraschend auf Staatskosten eingestellt - Die Prozesstermine vom 7. ; 14.; und 21. Januar 2015 vor dem Amtsgericht Dülmen finden nicht statt. Das Verfahren gegen die angeklagte Atomkraftgegnerin wurde überraschend auf Staatskosten eingestellt. Auch wenn ihr Verfahren nun eingestellt worden ist: Die bundesweit als „Eichhörnchen“ … Weiterlesen

>Archiv


Wolfgang Kraushaar, Zur Dynamik sozialer Bewegungen. Am Beispiel der Occupy-Bewegung

< zurück zu den Veranstaltungen
Start:
3. Juli 2013 18:00
Ende:
3. Juli 2013 20:00
Veranstalter:
AStA der Uni Münster in Kooperation mit Occupy Münster
Ort:
S8 im Schloss

Wie, wann, wo und warum entstehen Protestbewegungen? Diese Fragen können in der Forschung meist nur unzureichend beantwortet werden. Doch es lassen sich in der Regel relativ leicht die entscheidenden Faktoren benennen, die für ihre Entstehung und Dynamik maßgeblich sind. Ein besonders interessantes Beispiel stellt in diesem Zusammenhang die Occupy-Bewegung dar, deren medialer Erfolg sich umgekehrt proportional zu ihrem politischen verhält.

Wolfgang Kraushaar ist Politikwissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS), außerdem Journalist und freier Autor. Er gilt als Chronist der 68er-Bewegung und Experte auf dem Gebiet des Linken Antisemitismus.

Impressum: Umweltzentrum e.V., verantwortlich: Jens Gauda, c/o Interkulturelles Zentrum Don Quijote, Nieberdingstr. 8, 48155 Münster, ms-alt(ätt)muenster.org, Tel. 0251/5389797