Aktuelles

Hessen kommen gern:
DGB organisierte wieder Münster-Trip

Schon zum zweiten Mal veranstaltete der DGB Hessen einen Bildungsurlaub in Münster. Zum unverzichtbaren und für die überwiegend im Sozialbereich tätigen Teilnehmer besonders anregenden Programmpunkt gehörte ein Besuch im Backhaus. Dessen vielseitige Aktivitäten fanden – wie schon vor einem Jahr – starke Beachtung und förderten den Wunsch, zu Hause vergleichbare Einrichtungen zu gründen.

*****

Neuer Vorstand:
Reinhard Hinz folgt Brita Kurth

Wie es die Satzung verlangt: Nach drei Jahren standen am Mittwoch, 13. März 2019, im Alten Backhaus turnusmäßig Vorstandswahlen an. Dabei kam es zu wichtigen Veränderungen. Brita Kurth verzichtete auf eine erneute Kandidatur zum Amt der Vereinsvorsitzenden; Isa Dombrowski und Johannes Neise konnten nach neun Jahren in ihren Ämtern als Schriftführerin und Schatzmeisters nicht wiedergewählt werden. Maitrayee Stadtler schied als Beisitzerin aus.

Seit dem 13. März 2019 im Amt: der neue Vorstand der Seniorenbegegnungsstätte Altes Backhaus e.V. und die Funktionen seiner Mitglieder (v.l.): Brita Kurth, stellvertretende Vorsitzende, Brigitte Seckler (Beisitzerin), Brigitte Uecker (Beisitzerin), Wolfgang Wagner (Beisitzer), Gabi Rincklake van Endert (Schriftführerin), Reinhard Hinz (Vorsitzender) und Antonius Kock (Schatzmeister).

Auf Vorschlag des scheidenden Vorstands kandidierte Reinhard Hinz für den Vereinsvorsitz, Brita Kurth für die Stellvertreterposition. Als Kandidaten für die Schriftführung hatten sich Gabi Rincklake van Endert, für das Schatzmeisteramt Antonius Kock bereiterklärt. Zur Beisitzer-Wahl stand Brigitte Uecker bereit. Stellvertreter Wolfgang Wagner wollte als Beisitzer seine Vorstandsarbeit fortsetzen. Brigitte Seckler bleibt dem Vorstand als Beisitzerin erhalten.

Alle Kandidaten erreichten souverän ihre Ziele und erhielten viel Applaus. Einzelne Gegenstimmen belegten, dass die geheime Wahl mehr als eine mechanische Formsache war. Die von Günter Heidrich routiniert geleitete Prozedur verlief reibungslos und korrekt in entspannter Atmosphäre.

Brita Kurth blickte noch einmal auf die drei Jahre ihres Vorsitzes zurück – offenbar überrascht darüber, dass sich die von ihr 2016 vorgefundene gute Ausgangslage noch einmal steigern ließ – gemessen an der weiter gestiegenen Zahl der Mitarbeiter, der Kurse, der fortschreitenden Vernetzung und dem zunehmenden Bekanntheitsgrad des Alten Backhauses. Zufrieden stellte sie fest: „Es geht immer noch was!“

Ihr Dank galt vor allem den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, die sich mit ihrer Kompetenz selbstverständlich im Backhaus weiter engagieren werden. Dem neuen Vorstand gab sie mit auf den Weg: „Verbringt nicht die Zeit mit der Suche nach Hindernissen. Vielleicht sind gar keine da.“ Reinhard Hinz, der neue Vorsitzende, setzt auf Kontinuität ohne Enge – sein Motto ist Programm: „Bewährtes bewahren, ausbauen und pflegen – Neues wagen.“

*****

Donnerstagsfrühstück serviert:
Kommunale Seniorenvertretung

Die Ende 2018 gewählte Kommunale Seniorenvertretung Münster (KSVM) bot mit ihrem Vorsitzenden Hans Kurth, seinem Stellvertreter Klaus Stoppe und dem frei gewählten Mitglied Andrea Möbius gleich drei Repräsentanten auf, die im Rahmen des Donnerstagsfrühstücks am 7. März 2019 ihr Gremium und seine Arbeit vorstellten.

Drei Kommunale Seniorenvertreter nach dem Donnerstagsfrühstück im Alten Backhaus (v.l.): Stellvertretender Vorsitzender Klaus Stoppe, Andrea Möbius und Hans Kurth, der neue Vorsitzende der KSVM

Die Referenten legten Wert auf die Feststellung, dass es sich um eine Einrichtung der Stadt handele – mit eigenem Büro im Stadthaus und festen Sprechzeiten. Die in sozial und ehrenamtlich engagierten Vereinen, aber auch frei gewählten Mitglieder wie Andrea Möbius beraten nicht nur ältere Bürger, sondern nehmen auch an Ausschussitzungen des Stadtrates teil.

*****

Letzte Vorstandssitzung
in alter Zusammensetzung

Am Mittwoch, 13. März 2019, wählen die Mitarbeiter des Alten Backhauses einen neuen Vorstand. Dabei kommt es zu personellen Änderungen: drei Mitglieder verlassen den Vorstand (Isa Dombrowski, Johannes Neise und Maitrayee Stadtler), werden aber weiter für das Alte Backhaus arbeiten. Andere wechseln ihre Ämter innerhalb des Vorstands.
Die letzte Vorstandssitzung in alter Zusammensetzung fand am Dienstag, 5. März, statt.

    Der alte Vorstand traf sich zum letzten Mal in dieser Konstellation: Johannes Neise, Wolfgang Wagner, Isa Dombrowski, Brigitte Seckler, Gabi Rincklake van Endert, Brita Kurth und Maitrayee Stadtler (v.l.)

*****

Kommunale Seniorenvertretung
der Stadt Münster neu gewählt

Am Mittwoch, 28. November 2018, wurden im Stadtweinhaus  die 15 Mitglieder der neuen Kommunalen Seniorenvertretung gewählt. 28 Kandidaten waren aufgestellt, wahlberechtigt waren Delegierte der Vereine, die zum Runden Tisch gehören.

Das Alte Backhaus hatte zwei Kandidaten vorgeschlagen: Birgit Hinz und Hans Kurth. Hans Kurth wurde als Mitglied der Seniorenvertretung gewählt, Birgit Hinz als Ersatzmitglied. Andrea Möbius, ebenfalls  Mitarbeiterin im Alten Backhaus, hatte sich als freie Kandidatin aufstellen lassen und wurde auch in die Seniorenvertretung gewählt. Herzlichen Glückwunsch an die Gewählten!

*****

*****

Und kam die goldene Herbsteszeit:
Der Markt der schönen Dinge glänzte wieder

Wie immer in dieser Jahreszeit präsentierten die Aktiven aus Strickkreis, Perlenkurs und anderen Backhaus-Zirkeln ihre Kreationen – übrigens zum ersten Mal nur an einem Samstag. Der Markt am 3. November fand wieder großen Zuspruch beim Publikum: Die Anbieterinnen konnten bemerkenswerte Ver-kaufserfolge registrieren – Schmuck, Textilien sowie Marmeladen, indische Chutneys und Currygewürz begeisterten ihre Klientel. Die Käuferinnen – und Käufer! – erwarben tolle Produkte, die Damen der Cafeteria freuten sich über nahezu leere Kuchenplatten – und die Backhaus-Kasse über ein nettes Zubrot. Versteht sich, dass alles – wie üblich – in Handarbeit und selbstgefertigt war. Der Markt der schönen Dinge – einmal mehr ein stimmungsvoller und anregender Auftakt der Herbst- und Vorweihnachtszeit im Alten Backhaus!

*****

Gesund & aktiv älter werden in Münster

Das war das Thema der Veranstaltung am 12.10 im Rathaus, das genau zu den Zielen des Alten Backhauses passt. Von 13.30 bis 17.45 Uhr gab es mehrere Vorträge im Festsaal des Rathauses, im Foyer konnten sich die Besucher über verschiedene Vereine und Organisationen informieren. Auch das Alte Backhaus war mit einem Stand vertreten. Da eine Referentin ausgefallen war, sprangen wir kurzfristig ein und hatten so die Gelegenheit, das Backhaus in einem 15minütigen Referat vorzustellen.

 

 

 

 

 

 

*****

Bei uns sitzen Sie in der ersten Reihe – und ab jetzt auch weicher als je zuvor!

 

 

 

 

 

 

 

 

*****

Mitglieder vom Emmerbachtreff zu Besuch im Alten Backhaus

Noch immer ist eine Organisation wie das Alte Backhaus einzigartig in Münster: Senioren organisieren ehrenamtlich und selbstbestimmt eine Begegnungsstätte mit einem umfangreichen Bildungsangebot. In anderen Stadtteilen sind Quartiersentwicklerinnen dabei, ähnliche Strukturen aufzubauen, und merken: aller Anfang ist schwer! Da wir auf eine 30jährige Tradition und viel Erfahrung zurückblicken können, sind wir als Gesprächspartner in der Anfangsphase sehr gefragt. Am 9. Oktober besuchte uns  Yvonne von Kegler mit 5 Damen und Herren aus Hiltrup, wo sich in diesem Jahr der „Emmerbachtreff“ für Senioren  gegründet hat. Sie brachten eine Menge Fragen zur Organisation mit, so dass es zu einem sehr ausführlichen Gespräch kam.

Wir wünschen dem ,, Emmerbachtreff“  viel Erfolg!

*****

Gartentag

Wie auch schon im vorigen Herbst hatten wir im September Angestellte der Firma Strabag eingeladen, um uns bei der Gartenarbeit zu helfen. Die Strabag ist wie viele andere Münsteraner Firmen Mitglied der Initiative „Mitwirken“, die von der Stiftung Bürger für Münster 2017 gegründet wurde. Engagierte Unternehmen werden mit  gemeinnützigen Organisationen zusammengebracht, damit gemeinsame Projekte realisiert werden. Schon im ersten Gründungsjahr begann die Kooperation zwischen der Strabag und dem Alten Backhaus, und beide Seiten sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. In diesem Jahr war wieder viel im Garten zu tun: Efeu schneiden, Äste kürzen, das Dach des Backhäuschens z.T. neu bepflanzen und vor allem den Grünstreifen rechts neben dem Backhäuschen roden, weil hier am 30./31. Oktober  der neue Fahrradabstellplatz entstehen soll.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Mittags gab es Kartoffelsalat mit Würstchen und Frikadellen, am Nachmittag selbstgebackenen Kuchen. Die Angestellten der Strabag waren sich einig: „Unter diesen Bedingungen kommen wir im nächsten Jahr wieder!“

Das Backhaus sagt danke für die Mithilfe!

 

*****

Mitarbeiterausflug des Alten Backhauses

Unser diesjähriger Mitarbeiterausflug führte uns am 12.September ins westliche Münsterland. Das von Familie Ernsting gestiftete Glasmuseum in Coesfeld Lette erwartete uns um 14.00 Uhr. In zwei sehr informativen Führungen konnten wir in der aktuellen Ausstellung Exponate bewundern, die von Lehrern und Schülern  der tschechischen Glasfachschule in Kamenicky Senov stammen.

Nach dem Kaffeetrinken im Höltingshof ging es weiter in den Merfelder Bruch zu der einzigen Wildpferdherde in Mitteleuropa. Die Wildpferdebahn ist im Privatbesitz des Herzogs von Croy.

Durch eine sehr anschauliche Führung der Forstoberinspektorin Rövekamp erhielten wir Einblicke in das Leben der Pferde im Merfelder Bruch.

Der Tag klang aus bei einem Abend-essen im Tödden-hoek in Münster. Alle waren sich einig: Das war ein sehr gelungener Ausflug- danke be-sonders an Antonius Kock, der dieses Ziel ausgesucht hatte!

*****

Einladung zur 24. SINN – Konferenz in Ahlen:
Ehrenamt macht gesund, reich und sexy

Unter diesem ungewöhnlichen Motto stand die 24. SINN – Konferenz in Ahlen, zu der die Vorsitzende des Alten Backhauses, Brita Kurth, als Referentin eingeladen war. SINN steht für ,,Senioren in neuen Netzwerken“.
Ein weiterer Gastredner war Franz Müntefering, der als Vorsitzender der BAGSO, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V., auftrat. ,,Wir können was bewegen“ war das Motto seines Referats.
Brita Kurth stellte in ihrem Vortrag am Beispiel des Alten Backhauses die Chancen eines Ehrenamtes heraus, machte aber auch darauf aufmerksam, dass es gilt, günstige Bedingungen für die ehrenamtliche Arbeit zu schaffen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion stellten sich Franz Müntefering, Brita Kurth und Ursula Woltering, Vertreterin der Stadt Ahlen, den Fragen der Moderatoren und des Publikums.

 

Brita Kurth im Gespräch mit einem der Moderatoren,
dem Münsteraner Kabarettisten Manfred Kehr

Mit Franz Müntefering in der ersten Reihe

*****

Spende der Krombacher Brauerei

Am Dienstag, den 4. September überreichte Herr Höck von der Krombacher Brauerei dem Alten Backhaus einen Scheck in Höhe von 2500.- Euro. Diese Spende wurde initiiert von unserem verstorbenen Mitglied Rolf Schumacher, der viele Jahre Werbemanager der Brauerei gewesen war und die Kontakte hergestellt hatte. Im letzten Jahr war durch seine Kontakte eine Delegation des Alten Backhauses eingeladen worden, die Brauerei in Krombach zu besichtigen.

Auf dem Foto: Der Vorstand des Alten Backhauses und Rolf Schumachers Ehefrau Edy. Von links: Herr Höck, Isa Dombrowski, Gabi Rincklake van Endert, Johannes Neise, Wolfgang Wagner, Brita Kurth, Edy Schumacher, Maitrayee Stadtler

*****

Kreuzviertelfest am 25. und 26. August 2018

Unser Stand beim Kreuzviertelfest war auch in diesem Jahr wieder gut besucht. Interessierte Gäste kamen schnell ins Gespräch mit unseren Mitarbeiterinnen und ließen sich über unsere Kurse informieren.

Am Samstagabend gab es einen besonderen Grund zur Freude: Auf einer der beiden Tribünen wurde der Vorsitzenden Brita Kurth ein Spendenscheck über 2000.-Euro von der Sparkasse Münsterland Ost überreicht. Von dem Geld wird auf dem Grundstück des Alten Backhauses ein zusätzlicher Abstellplatz für Fahrräder gebaut. In diese Maßnahme werden auch noch andere Spendengelder einfließen.

Auf dem Foto von links: Brita Kurth, Tobias Wehmeyer als Vertreter der Sparkasse Münsterland Ost, Britta Husemeyer und Wolfgang Halberscheidt
als Organisatoren des Kreuzviertelfestes

*****

Hoher Besuch im Backhaus

Die Mitteilung kam kurzfristig: Für Mittwoch, 15. August 2018, hatte Andrea Milz ihren Besuch vormittags im Alten Backhaus angesagt. Die Staatssekretärin in der Düsseldorfer Staatskanzlei der nordrhein-westfä-lischen Landesregierung unternimmt derzeit eine Rundreise durch alle 54 kreisfreien Städte und Landkreise in NRW, um sich vor Ort konkret über die Lage in ihrem Ressort – Sport und Ehrenamt – zu informieren. Schon länger stand ein Besuch beim Stadtsportbund Münster in ihrem Terminplan. Sie wünschte aber, auf ein Stündchen zusätzlich eine komplett ehrenamtlich betriebene Institution kennenzulernen. Bürgermeisterin Karin Reismann zögerte nicht, dazu das ihr wohlvertraute Alte Backhaus zu empfehlen.

Brita Kurth,  der übrige Vorstand und einige Mitarbeiter stellten Andrea Milz das Backhaus mit seinen Aktivitäten vor und verbanden das mit einer Wunschliste. Die Staatssekretärin, ganz rheinische Frohnatur, verstand sich sofort mit ihren Gastgebern, ließ sich von der guten Laune im Backhaus anstecken, lachte viel mit uns und trug mit ihrem Temperament zur lockeren Atmosphäre bei. Sie erzählte von ihrer Arbeit und den Schwierigkeiten, über die viele im Ehrenamt Tätige klagen: bröckelndes Interesse, Nachwuchssorgen etc. Offenbar hebe sich das Backhaus in dieser Hinsicht positiv von anderen Institutionen und Vereinen ab.

Gute Laune reihum und Gespräche in angenehmer Atmosphäre:
Andrea Milz mit Backhaus-Vorstand und -Mitarbeitern.

Die Stunde mit Andrea Milz verging wie im Fluge. Was bleibt, sind ihre Hinweise auf mögliche Förderprogramme und Wettbewerbe, die der Vorstand sich genauer ansehen wird.

Nichts Gutes, das nicht noch besser ginge – etwa durch Ausbau das Backhaus räumlich zu erweitern und technisch dem Bedarf  – Stichwort Barrierefreiheit – anzupassen. Hans Kurth präsentiert Andrea Milz unseren Traum vom Backhaus im Modell.

*****

Das Alte Backhaus wird 30 – herzlichen Glückwunsch an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen seit 1988!

Es ist schon bemerkenswert, dass ein Verein mit ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit über 3 Jahrzehnte nicht nur bestehen bleibt, sondern sogar stark expandiert und an Bedeutung für das Viertel und inzwischen auch für die gesamte Stadt gewinnt. Diese Erfolge sind nur möglich, weil wir uns alle mit viel Engagement, Vertrauen und Freude unserer Aufgabe ,,Begegnung und Bildung für Senioren“ widmen.
Zur Jubiläumsfeier am 5.7. waren etwa 40 geladene Gäste anwesend. In ihrer Rede ließ Brita Kurth die Arbeit im Alten Backhaus lebendig werden, indem einige Kurse sich selbst vorstellten. So ergab sich für die Zuhörer ein kurzweiliges Programm.
Den ehrenamtlichen Einsatz der Mitarbeiter des Alten Backhaus lobte auch der Oberbürgermeister in seiner Ansprache. „Ein solcher Zusammenhalt in den Stadtvierteln ist unfassbar kostbar“, so Markus Lewe.

Kinder vom benachbarten Kindergarten Heilig Kreuz bringen ein Ständchen und überreichen Brita Kurth einen Strauß und ein Geschenk.

Markus Lewe gratuliert.

Ausklang bei Superwetter im Garten mit einem kleinen Buffet.

*****

Besuch vom Hafen: Wolfgang Hölker
zum Frühstück im Backhaus

Das altetablierte Donnerstagsfrühstück hatte diesmal den Münsteraner Buchverleger Wolfgang Hölker zu Gast. Ob Kinder- und Kochbücher oder edle Textilien und Stoffe, für die Hölkers Frau Sigi Spiegelburg zuständig ist: Der Unternehmer liebt das Schöne. Das zeigt sich auch bei seinen Investitionen, mit denen er alte Speicher und die frühere Feuerwache am Hafen vor dem Abriss bewahrt hat.

 Wolfgang Hölker im besten Backhaus-Alter?
Jedenfalls informiert er sich schon mal über das Angebot.

Der 69-Jährige berichtete launig und locker aus seinem bunten, zum Teil abenteuerlichen Leben und betonte, keine „reine Erfolgsgeschichte“ bieten zu können. Letztlich war es dann doch eine – und das Publikum im übervollen Begegnungsraum wusste das mit viel Beifall zu würdigen – wie umgekehrt Wolfgang Hölker die Arbeit des Backhauses.

Erst frühstücken – dann einem Vortrag lauschen: das Donnerstagsfrühstück als ein seit vielen Jahren bewährtes und beliebtes Angebot im Alten Backhaus.

*****

Am Sonntag, dem 15. April 2018, eröffnete Brita Kurth, die Leiterin des Acrylmalkurses, die 12. Ausstellung im Alten Backhaus.
In einem Rückblick informierte sie die zahlreichen Gäste über die Geschichte des Malkurses. Die erste Leiterin, Marie-Luise Reuter, deren Schwerpunkt in der freien Malerei lag. 2007 folgte ihr der Billerbecker Künstler Bernhard Scholz. Nach weiteren zwei Jahren übernahmen Brunhild Reuter, Wolfram Meyer-Bautor und Brita Kurth die Leitung. In der folgenden Zeit wurden viele neue Techniken erlernt, u.a. Linoldruck, Monotypie, Collage. Vor etwa zwei Jahren verließ Brunhild Reuter aus persönlichen Gründen die Gruppe.
„Kreativität braucht Individualität“, davon ist Brita Kurth überzeugt. Deshalb sucht sich jedes Mitglied der Gruppe inzwischen selbst ein Thema aus. Die Mitglieder der Gruppe stellten sich selbst kurz vor: Hans-Peter Groth, Brigitte Uecker, Bärbel Bönte, Dorothee Stüttgen, Hedda Capelle, Angelika Federhen, Isa Dombrowski, Brita Kurth.
Den musikalischen Rahmen gestalteten Jürgen Prasse, Saxophon, und Eva Rotter, Klavier.

*****

*****

Italien – Altes Backhaus – Los Angeles

So sah der Reiseverlauf des japanischen Fernsehteams aus, das am Dienstag, 20. Februar 2018, das Alte Backhaus besuchte. Die einzige öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt Japans NHK produziert im Rahmen einer Serie „Der menschliche Körper“ Filme über neueste Forschungen aus der Medizin. Das Aufnahmeteam drehte am Montag im Max-Planck-Institut in Münster. Dort wird erforscht, welche Rolle die feinsten Blutgefäße in den Knochen spielen – eine Forschung, die in Zukunft helfen wird, Osteoporose im Alter zu verhindern.
Um in das Thema einzuführen, wollte der Redakteur aus Japan gerne ein paar Aufnahmen von fitten, aktiven Senioren machen. Und was liegt da näher als die Gymnastikgruppe im Alten Backhaus!

*****

Kooperation mit der Heilig-Kreuz-Pfarre

Premiere im Karneval: Am Freitag, 9. Februar 2018, fand zum ersten Mal eine Veranstaltung des Alten Backhaus im Gemeinschaftsraum der Heilig-Kreuz-Pfarre
in der Maximilianstraße statt. Peter Engelhard, Leiter des Kurses Kraft für den Alltag, freut sich, dass er im Winter die Möglichkeit hat, in einem größeren Raum als dem Begegnungsraum des Backhauses zu trainieren. Endlich mehr Bewegungsfreiheit! Wir bedanken uns herzlich bei Pfarrer Jürgens für diese Nachbarschaftshilfe!

*****

Aufgepasst! Gefahr!
Was tun in Betrugssituationen?

Drei Studentinnen der Pädagogischen Psychologie der Universität Münster besuchten uns zusammen mit ihrer stellvertretenden Dozentin, Frau Dr. Cathleen Kappes, am 16. Januar 2018 im Alten Backhaus. Unterstützt wurden sie von Hauptkommissarin Cordula Mayer, die einigen von uns aus einem früheren Vortragstermin bekannt ist.
Im Zuge ihrer Lehr- und Lernszenarien zu relevanten Themen von älteren Mitbür-gern/innen, stellten die Studentinnen mit ca. 15 Senioren/innen des Alten Backhauses ein interaktives Training zum Schutz vor Betrug und Trick-Diebstahl zusammen.

*****

 Zu Gast beim USC Münster

Am Sonntag, dem 14. Januar 2018, trafen sich 18 Mitarbeiter des Alten Backhauses vor der Volleyballhalle Am Berg Fidel, um das Bundesliga-Heimspiel gegen Dresden mitzuerleben.                                                                                                                     Die Stadtwerke Münster hatten eingeladen und honorierten damit die Arbeit Ehrenamtlicher. So konnten wir in der ersten Reihe, gestärkt mit einem kleinen Imbiss – Kaffee, Cola oder Bier – ein spannendes Volleyballspiel verfolgen. Für einige von uns war es der erste Kontakt mit einem solchen Sportereignis, andere kommentierten das Spiel fachkundig.                                                                                                                             Trotz der 1:3-Niederlage waren sich am Schluss alle einig: Es war ein anregender und spannender Sonntagnachmittag!

*****

Junge Leute im Alten Backhaus

Studierende im Fachbereich Soziale Arbeit der FH Münster besuchten uns zusammen mit ihren Dozenten Prof. Hans Hermann Wickel und Prof. Mirko Sporket im Zuge des Seminars Empowerment im Alter.

Die jungen Menschen lernten – teilweise mit Erstaunen – in lockerer Atmosphäre, welche Ressourcen und Kompetenzen alter Menschen im Alten Backhaus seit inzwischen 30 Jahren entdeckt und gefördert werden.

Hilfe und Anregung statt Betreuung ist der Geist des Alten Backhauses. Die meisten alten Menschen wollen nicht betüddelt werden, sondern aktiv sein im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Neue Aufgaben, zum Beispiel Malen oder Theaterspielen, stärken ihr Selbstbewusstsein; soziale Kontakte innerhalb der Gemeinschaft fangen Verlustängste auf. Das Angebotsspektrum reicht von textilem Gestalten über Sprachkurse bis zur Vermittlung digitaler Kompetenz. Dabei steht das Fördern stabiler, sozialer Kontakte im Vordergrund. Das Alte Backhaus ist „einfach das komplette Wohlfühl-Paket“, so einer der Senioren. Es ist für viele der rund 85 Mitarbeiter und bis zu 350 Besuchern pro Woche zu einer Heimat geworden. Davon konnten sich auch die jungen Gäste überzeugen.

 

*****

Ein Beamer, der seinen Namen verdient

Fleißig gebeamt wurde schon seit Mitte der 60er Jahre in der legendären Fernsehserie Star Trek (Raumschiff Enterprise). In weitaus bescheidenerem, dafür realistischem Rahmen stellt das Beamen die derzeit modernste Form von Film- und Bildprojektionen dar. Der gute alte Diaprojektor ist passé und längst im Museum gelandet. Auch das Backhaus hat sich schon oft dieser Technik bedient, wenn auch zumeist unzulänglich und mit Schwierigkeiten verbunden.

Künftig können Lichtbildervorträge, Filme und Power-Point-Präsentationen über einen fest installierten Beamer (wörtlich: Strahler) im Begegnungsraum gezeigt werden. Der neue Beamer unter der Decke macht’s möglich. Um das Bild zielsicher auf die Leinwand zu projizieren, bedarf es keines Griffs ins Bücherregal zur Justierung des Apparats auf wackligem Tisch mehr. Erforderlich war allerdings eine fachgerechte Montage. Sie ist inzwischen erfolgt; das Gerät wartet auf seinen Einsatz.

*****

Advent, Advent …

… im Backhaus. Einen schönen, harmonischen und sinnenfrohen Jahresausklang organisierten einige Backhaus-Mitarbeiterinnen unter Leitung von Brita Kurth für das gesamte Mitarbeiter-Team. Kaffee, Kuchen, Plätzchen – wie immer alles selbstgemacht – gehörten ebenso zum Programm wie das Singen traditioneller Adventslieder – und natürlich die angeregte Unterhaltung mit den Tischnachbarinnen und -nachbarn.

Unsere Mitarbeiterin Margaret ‚Maggie‘ Joyce Schulte verlässt uns leider und erhielt als Abschiedsgeschenk einen Münster-Kalender. Die in Indien geborene Britin verlässt Münster (und damit ihren Englisch-Kurs: Should auld acquaintance be forgot…? Of course not!) und zieht zu ihrem Sohn.

Gesang ist im Backhaus selbst-verständlich –  im Advent sowieso. Unsere drei Stimmgewaltigen legten sich mächtig ins Zeug – und verstanden es, alle Gäste zum Mitsingen zu animieren. Kurzum: Die Adventsfeier war einmal mehr der gute Abschluss eines zu Ende gehenden, ereignis- und arbeitsreichen Backhaus-Jahres. Nichts verdeutlicht das mehr als ein Blick in die bei Kaffee und Kuchen gelöste Gäste-Runde.

*****

Wieder voller Anregungen:
Der Markt der schönen Dinge 2017

Die schlechte Nachricht zuerst: Das Kuchenbüffet war am Samstag, am Ende des ersten Verkaufstags, nahezu leergefegt. Kaffee, Tee und die verlockenden Angebote aus der Vielzahl selbstgemachter Kuchen und Torten mundeten. Aber auch die Angebote der buchstäblich schmucken Perlenketten, Armbänder, Patchwork-Arbeiten und anderen kreativ in den entsprechenden Backhaus-Kursen gestalteten Artikeln sowie die Auswahl würziger Chutneys, Marmeladen und Currygewürz fanden nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch Absatz – und zwar in rundum zufriedenstellenden Maß. Zehn Prozent des Erlöses auf dem Markt- und Cafeteria-Verkauf kommen dem Backhaus und seinen ehrenamtlich betriebenen Projekten und Kursen zugute. Die vermeintlich schlechte Nachricht über den Beinahe-Ausverkauf des Kuchenbüffets war also tatsächlich eine sehr gute! Einige Bilder mögen den Erfolg belegen. (Fotos: ww)

Da kommt Freude auf: mal wieder ein tolles Sortiment auf dem Markt der schönen Dinge!

Textile Vielfalt (oben) …
… Perlenketten in allen Farben, Formen und Größen (unten).

Mal süß, mal pikant, immer gut gewürzt: hausgemachte Chutneys, Currys und Marmeladen nach indischen Rezepten.

Keine Katzen, keine Knochen – für uns ein mieser Markt: Komm, Kumpel, wir gehen!

*****

 

 Hohe Anerkennung fürs Ehrenamt

Junge Leute prägen das Straßenbild in Münster. Aber 20 Prozent der Einwohner sind über 60 Jahre alt. Aus dieser Gruppe stammt die Klientel der Seniorenbegegnungsstätte Altes Backhau. Seit 28 Jahren leisten inzwischen rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtliche Dienste mit dem obersten Ziel, über Bildungs- und Freizeitangebote sowie im Miteinander Lebensfreude zu vermitteln, Körper und Geist aktiv zu halten, eigene Potenziale wiederzuentdecken und andere daran teilhaben zu lassen.

preisverleihung-30-11-2016Die Backhaus-Delegation mit Vertreterinnen der Stiftung Bürger für Münster bei der Preisvergabe im Rathaus-Festsaal (v.l.): Bürgermeisterin Karin Reismann, Herta Heinze-Stiebitz, Wolfgang Wagner, Edith Bußmann, Magdalena Neise, Isa Dombrowski, Johannes Neise, Brigitte Seckler, Christel Brink, Hans Kurth, Brita Kurth und Jurymitglied Franziska Rohde.

Das hat sich weit über das Kreuzviertel hinaus herumgesprochen – bis hin zur Stiftung Bürger für Münster. Alljährlich vergibt diese Stiftung den Preis Bürger machen Zukunft für ehrenamtliches Engagement. Diesmal lag der Schwerpunkt auf der Würdigung bürgerschaftlichen Engagements in den Stadtteilen. Die Jury hatte die Qual der Wahl unter 40 Bewerbungen, um ihre drei Preise und einen Sonderpreis für vorbildlich sich engagierende Jugendliche zu vergeben. Die Vertreter von acht Projekten waren am 30. November 2016 zu Gast im Festsaal des Rathauses; das Backhaus konnte den mit 1000 Euro dotierten Bronze-Preis entgegennehmen. Jurymitglied Franziska Rohde wies in ihrer Laudatio auf das „riesige und vielfältige Bildungsangebot“ hin und darauf, dass das Backhaus „eine unersetzliche Anlaufstelle für ältere Menschen im Viertel“ sei. Und nicht nur im Kreuzviertel, sondern aus allen Stadtteilen und sogar von Greven über Havixbeck bis Dülmen. preisverleihung-30-11-2016-2jpg

 Ein Prosit auf den Preisgewinn und weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit!

*****

Antonius Kock unterstützt Computerkurse

Die Kurse Computer für Einsteiger I (donnerstags von 11 bis 12.15 Uhr) und Computer für Einsteiger II (freitags von 11 bis 12.15 Uhr) veranstaltet Antonius Kock, ebenso bei Bedarf und Anmeldung die am Donnerstag stattfindenden Computer-Sprechstunden,  jeweils von 15 bis 16 Uhr und von 16 bis 17 Uhr.

dsc01197Konzentriertes Arbeiten am Laptop im Computerkurs mit Antonius Kock (stehend).

*****

Gabi Rincklake van Endert folgte
Christel Brink in Funktion und Vorstandssitz

Nach 10 Jahren Verantwortung für die Hausbereich mit Leitung des Serviceteams und allen sonst damit verbundenen Aufgaben hat Christel Brink diesen Bereich an Gabriele  Rincklake van Endert übergeben und verließ damit auch den Vorstand, dem sie als Beisitzerin angehörte. Die Jahreshauptversammlung wählte am 8. März 2017 Gabi als neue Beisitzerin. Die Mitgliederversammlung dankte Christel für ihr außerordentliches Engagement im Backhaus und freute sich, dass Christel die Leitung des Gymnastikkurses sowie ihre Mitarbeit bei Donnerstags- und Sonntagsfrückstück fortsetzen wird.

Der Vorstand im Alten Backhaus

Auf der Jahresversammlung im Alten Backhaus e.V. fanden am 16. März 2016 Vorstandsneuwahlen statt. Das Amt des Vorstandsvorsitzenden war laut Satzung neu zu besetzen. Nach drei Amtsperioden (entsprechend neun Jahren) konnte Hans Kurth nicht mehr kandidieren. Auch andere Vorstandspositionen wurden neu besetzt beziehungsweise geändert.

Vorstand4

Altes Backhaus mit neuem Vorstand (v.l.): Johannes Neise, Christel Brink, Wolfgang Wagner, Maitrayee Stadtler, Brita Kurth, Brigitte Seckler und Isa Dombrowski.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Brita Kurth (1. Vorsitzende und Geschäftsführerin, Öffentlichkeitsarbeit, erste Ansprechpartnerin), Wolfgang Wagner (2. Vorsitzender, Computerangelegenheiten, Medienkontakte), Johannes Neise (Schatzmeister), Isa Dombrowski (Schriftführerin, Protokolle, Aushänge). Beisitzerinnen sind Christel Brink (zuständig für Haus, Cafeteria, Telefondienst), Brigitte Seckler (Büro, Vermietungen, E-Mails, Schlüssel) und Maitrayee Stadtler (Projekt-Organisation). Brigitte Euler und Karin Reismann kümmern sich um die  Kassenprüfung.

*****