Rover

Bei den Rovern geht es los mit ca. 16 Jahren und endet eigentlich mit 21, was aber nicht zwingend notwendig ist.
Sehr selten kommt es vor, dass neue Mitglieder dazu kommen. Das liegt zum einen am Alter und daran, dass es nicht immer einfach ist, sich in eine lang bestehende Gruppe zu integrieren. Das heißt aber nicht, dass keine neuen Rover erwünscht sind.

Die Gruppenstunde der Rover ist immer am Sonntag um 19:00 Uhr.
Die Stufenfarbe der Rover ist rot. Dementsprechend auch das rote Halstuch und die rote DPSG-Lilie.

Die Roverrunde ist völlig selbstständig, d.h. sie entscheidet alleine was gemacht wird. Der Leiter ist an sich in dieser Gruppe kein Leiter mehr, sondern eher ein Mitglied und wird daher nicht mehr Leiter sondern Betreuer genannt.

Auch die Rover sind zum größten Teil nicht mehr alleine Rover, sondern sind bereits selber Leiter der jüngeren Gruppen. Das schafft Selbstvertrauen und Verantwortungsbewusstsein. Die Rover nehmen verstärkt soziale Aufgaben war und versuchen, das Erlebte bei den Pfadfindern mit in den Alltag zu nehmen und ihr Leben daran auszurichten, d.h. rücksichtsvoll mit anderen Menschen umzugehen und zu helfen, wo Hilfe benötigt wird.

Da es keine höhere Stufe mehr gibt, kann ein Rover sich entscheiden, ob er Leiter werden möchte.