Abschiedsrede des Wuppertaler Intendanten Christian von Treskow

Zum 01.07.13 wurde das Wuppertaler Theater geschlossen. Am 30.06. hielt Christian von Treskow seine Abschiedsrede als Intendant: “Ab morgen werden wir an diesem Haus als Bürger dieser Stadt vorbeigehen. Vielleicht werden wir traurig sein über den Verlust, vielleicht wütend, vielleicht aber auch ebenso gleichgültig wie die Mehrheit der Menschen, die täglich hier vorbeikommen.” http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=8330:abschiedsrede-des-wuppertaler-intendanten-christian-von-treskow&catid=101:debatte&Itemid=84

Thomas Ostermeier in “nachtkritik.de”

“Besonders verheerend ist im Theatermilieu eine Entwicklung der letzten zehn Jahre. Unter dem Vorwand, für freie unabhängige Strukturen zu sein, werden die Akteure der unterschiedlichen Milieus aufeinandergehetzt. Fürsprecher des freien oder Off-Theaters behaupten, dass sie das viele Geld, das die Institutionen verschlingen, viel effizienter einsetzen. Dabei ist ihnen gar nicht bewusst, dass sie sich so…

von Winnie Bettmer

Als Geschäftsführer der Filmwerkstatt Münster bin ich an der Entwicklung der Rahmenbedingungen für die Kultur der Stadt Münster interessiert und habe die Sitzungen des Kulturausschusses und des AfFBL sowie die Ratssitzung zum Thema Finanzformel des Theaters Münster verfolgt. Ich war bestürzt und überrascht, wie in diesen städtischen Gremien diskutiert wurde: Erstmal überraschte mich die Beratungskette:…

Einladung der SPD

Die Ratsfraktion der SPD läd ein zum BürgerInnen-Dialog. Zum Thema Theaterfinanzierung. Morgen (Donnerstag) 18:00 Uhr. Kommt zahlreich! “Bürgerinnen- und Bürgerdialog: Theaterfinanzierung Die Theaterlandschaft in der Stadt Münster stellt eine kulturelle Leistung dar, die zu weiten Teilen aus den Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger finanziert wird. Hierfür erbringt das Theater für die Stadt einen schwer zu…

Freie Szene fühlt sich von Theater-Chef beleidigt

Die Diskussion geht weiter, auch in den Medien: „Hery Klas versucht, einen Keil zwischen uns und die Freie Szene zu treiben; das finde ich nicht gut.“ Generalintendant Ulrich Peters sieht sich mit Irritationen aus der Freien Szene konfrontiert, nachdem er öffentlich über die Qualität solcher Produktionen nachgedacht hat. „Bestürzt“ hingegen zeigt sich Ludger Schnieder, Geschäftsführer…

Offener Brief an Ulrich Peters, Generalintendant des Theater Münster

Offener Brief an Ulrich Peters, Generalintendant des Theater Münster Lieber Ulrich Peters, ich bin bestürzt über Deine Äußerungen zur „Freien Szene“, die die MZ am Dienstag (11.6.13) veröffentlicht hat. „Klas und Rohleder kritisierten, das Stadttheater würde sich mit der freien Szene „entsolidarisieren“. Intendant Ulrich Peters schoss gestern scharf zurück: ‚Wir müssen nicht noch mehr schlechte…

WN über die Kulturausschuss-Sitzung

Johannes Loy schreibt in der WN über die Kulturausschuss-Sitzung von gestern: http://www.wn.de/Muenster/CDU-und-SPD-stimmen-fuer-Finanzformel-Theater-Muenster-befindet-sich-in-sicherem-Fahrwasser

Bitte schreibt Leserbriefe!

Rainer Bode schreibt: “Liebe Leute, gestern ist die Entscheidung gefallen. Ihr findet das alles in den Zeitungen und im blog vom kai auf Facebook und unseren Seiten. Es wäre trotzdem wichtig, noch mit Leserbriefen u.a. da nachzuharken und deutlich, moderat oder wie auch immer die Stimme zu erheben. Von ncihts kommt nichts.” Also: schreibt. Offene…

“Grüne entfachen hitzige Debatte um Theater-Finanzformel”

Der Artikel mit dem Zitat: „Wir müssen nicht noch mehr schlechte Schauspieler und Tänzer fördern“, sagte er. Die freie Szene müsse zeigen, wo sie besser sei als das Theater.” http://www.muensterschezeitung.de/nachrichten/kultur/msfe/Verschiebung-gefordert-Gruene-entfachen-hitzige-Debatte-um-Theater-Finanzformel;art2551,2029449#743333372