Na, dann hörket ja wull

Eine vollkommen untypische Münsterländer Runde beim Kaffeklatsch nach der langen Corona-Pause! Alle sitzen gut gelaunt bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen beisammen und unterhalten sich angeregt. Hoffentlich auf Platt. Schließlich haben wir im Backhaus auch einen Bildungsauftrag!

Ich kenne das noch anders. Die eher als mundfaul bekannten Münsterländer(Innen) sitzen auf dem traditionellen Familientreffen bei Kaffee und Kuchen zusammen. Nach einiger Zeit sind die wesentlichen Themen (Wetter, Ernte, Schweinepreise, Krankheiten bei Mensch und Vieh) abgearbeitet und alle wichtigen Neuigkeiten aus dem Dorf ausgetauscht.

Der Gesprächsfaden reißt ab. Nach einer längeren Pause, in der alle verzweifelt darüber nachdenken, mit welchem Thema sie das Gespräch ansatzweise wieder in Gang bringen könnten, löst Oma die immer peinlicher werdende Stille mit einem schlichten „Na, dann hörket ja wull“.