Wieder voller Anregungen:
Der Markt der schönen Dinge 2017

Die schlechte Nachricht zuerst: Das Kuchenbüffet war am Samstag, am Ende des ersten Verkaufstags, nahezu leergefegt. Kaffee, Tee und die verlockenden Angebote aus der Vielzahl selbstgemachter Kuchen und Torten mundeten. Aber auch die Angebote der buchstäblich schmucken Perlenketten, Armbänder, Patchwork-Arbeiten und anderen kreativ in den entsprechenden Backhaus-Kursen gestalteten Artikeln sowie die Auswahl würziger Chutneys, Marmeladen und Currygewürz fanden nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch Absatz – und zwar in rundum zufriedenstellenden Maß. Zehn Prozent des Erlöses auf dem Markt- und Cafeteria-Verkauf kommen dem Backhaus und seinen ehrenamtlich betriebenen Projekten und Kursen zugute. Die vermeintlich schlechte Nachricht über den Beinahe-Ausverkauf des Kuchenbüffets war also tatsächlich eine sehr gute! Einige Bilder mögen den Erfolg belegen. (Fotos: ww)

Da kommt Freude auf: mal wieder ein tolles Sortiment auf dem Markt der schönen Dinge!

Textile Vielfalt (oben) …
… Perlenketten in allen Farben, Formen und Größen (unten).

Mal süß, mal pikant, immer gut gewürzt: hausgemachte Chutneys, Currys und Marmeladen nach indischen Rezepten.

Keine Katzen, keine Knochen – für uns ein mieser Markt: Komm, Kumpel, wir gehen!